Montageanleitungen

Bevor Du beginnst, lese zuerst den Abschnitt Informationen und anschließend alle Punkte der Montageanleitung für Aufkleber und Startnummern, Felgenränder, Türdekore und Wandtattoos. Mit den Montageanleitungen wird das Aufbringen Deiner selbstklebenden Produkte erheblich erleichtert.

Reinigung

Achte auf eine ausreichende Reinigung vor Beginn der Verklebung: Es besteht sonst die Gefahr, dass der Aufkleber durch eine nicht ordentliche Reinigung der zu beklebenden Stelle, sich nicht perfekt mit dieser verbindet. Achte bei versiegelten Flächen oder nanoversiegelten Fahrzeugen darauf, dass die zu beklebende Stelle vorab mit Silikonentferner gereinigt wird.

Beklebung

Klebe den Aufkleber niemals über defekte und geplatze Lackstellen (z. B. Rost, Brand, Kratzer, Steinschlag, altersbedingte Versprödung o. ä. ) Öffnungen, Nuten, Spalte. Beklebe Kunststoffteile nur, wenn diese lackiert sind, damit die Haftung der Folie nicht beeinträchtigt wird.

Waschanlage

Fahre nicht vor Ablauf von mindestens 5 Tagen nach dem Aufbringen in die Waschanlage bzw. verzichte auf das Waschen Deines Fahrzeugs.

Bläschenbildung

Bläschen können sich durch nicht fachgerechtes Anbringen oder Staub und Schmutz bilden. Durch das vorsichtige Einstechen (Anpunkten) der Bläschen mit einer filigranen Nadel kannst Du die sich darunter befindliche Luft herausreiben bzw. herausrakeln.

Demontage von Aufklebern

Die Demontage der Folie erfolgt bei mind. +20 Grad durch kurzes Erwärmen mit einem Fön auf max. +50 Grad . Halte den Fön ständig in Bewegung. Dadurch wird die Folie geschmeidig und läßt sich unter Zuhilfenahme der Finger im 180 Grad Winkel langsam abziehen. Halte genügend Abstand mit dem Fön zur beklebten Oberfläche. Benutze keine scharfen Gegenstände oder Schaber zum Entfernen des Aufklebers, da diese die Oberfläche zerkratzen können. Evtl. zurückgebliebene Klebereste z. B. bei sehr alten Aufklebern entfernst Du mit einem Reiniger, der speziell für die beklebte Oberfläche zugelassen ist z. B. ein silikonfreier Industriereiniger auf Citrusbasis.

Demontage von Türdekoren und Wandtattoos

Am besten beginnst Du an einer Ecke unter zur Hilfenahme einer Pinzette mit dem Ablösen. Du kannst das Wand- oder Türdekor auch mit einem Föhn (bei kleinster Temperaturstufe) vorsichtig erwärmen. Die Hitze löst den Kleber an und das Dekor läßt sich leichter entfernen.

Hinweis zu Wanddekoren: In der Regel geht beim Entfernen eines Wanddekors die darunter befindliche Tapete nicht ab. Nur bei ganz alten und häufig übergestrichen Tapeten kann es sein, dass sich Kleinigkeiten von dieser ablösen. 

1. Untergrund reinigen

Reinige den Untergrund von Fett, Öl, Silikon, Wachs, Polituren, Versiegelungen z. B. mittels Nanotechnologie, Staub und ähnlichem. Zusätzlich muss die zu beklebende Fläche schmutzfrei und trocken sein. Diese Punkte sind zwingend zu beachten, damit eine gute Klebekraft und Endhaftung der Folie erreicht wird. Untergründe welche frisch lackiert sind, müssen ausgehärtet sein, bevor Du mit der Aufbringung beginnst. Der Bereich für die Aufkleberanbringung muss frei von mechanischem Abrieb z. B. Scheibenwischer, Eiskratzer oder ähnliches sein. Folge unseren Hinweise für Aufkleber zum Verkleben auf Scheiben unter diesem Link. Die Verklebung soll bei einer Temperatur von +15 bis +25 Grad der zu beklebenden Oberfläche erfolgen. Unsere Aufkleber werden frisch für Dich gefertigt und sind keine Lagerware. Damit Du lange Freude an unserem Produkt hast, solltest Du es vor der Aufbringung an einem trockenen und dunklen Ort bei +18 bis + 22 Grad lagern und nach max. zwei Wochen verklebt haben.

2. Platz aussuchen

Suche Dir einen optimalen Platz für den Aufkleber aus und bestimme die richtige Position. Eine zweite Person kann bei großen Aufklebern hilfreich sein, um diese an die gewünschte Stelle zu halten. Alternativ fixiere den Aufkleber mittels Maler-Kreppband.

3. Aufkleberschichten verbinden

Nimm den Aufkleber und leg ihn mit der Sichtseite nach oben auf einen festen Untergrund z. B. Tischplatte. Reibe die Trägerfolie mit einem Rakel oder ähnlichem Gegenstand nochmals gut fest. Damit erreichst Du, dass sich die verschiedenen Schichten Deines Aufklebers perfekt verbinden. Zum Anreiben kannst Du bei uns ein Rakel kostenpflichtig erwerben.

Rakel kaufen
4. Trägerpapier abziehen

Drehe nun den Aufkleber wie abgebildet um 180 Grad mit der Sichtseite nach unten. Der Aufkleber soll auf einen festen Untergrund liegen. Ziehe vorsichtig im flachen Winkel das untere Trägerpapier ab. Sollte es vorkommen, dass nicht alle Teile Deines Dekors an der Übertragungsfolie haften, lege das Trägerpapier wieder vorsichtig zurück, reibe es erneut an und ziehe es wieder im flachen Winkel ab.

5. Positionieren und Anreiben

Positioniere den Aufkleber mit der Übertragungsfolie an die von Dir gewünschte Stelle. Achte auf einen faltenfreien Sitz, um keine Blasen oder Knicke beim Anreiben zu erzeugen. Mit einem Rakel oder ähnlichem Gegenstand reibst Du über die Übertragungsfolie, damit eine gute Verbindung zur beklebenden Fläche erreicht wird. Reibe nicht kreuz und quer, sondern von links nach rechts und von oben nach unten.

6. Übertragungsfolie abziehen

Jetzt ziehst Du in einem flachen Winkel vorsichtig die Übertragungsfolie von der beklebten Fläche ab. Fasse die Übertragungsfolie Stück für Stück nach. Sollte es vorkommen, dass ein Teil des Dekors an der Übertragungsfolie haftet, lege die Übertragungsfolie wieder vorsichtig zurück und reibe sie erneut an. Anschließend ziehst Du diese wieder im flachen Winkel ab. Dein Aufkleber ist nun angebracht. Die vollständige Klebehaftung wird nach ca. 24-36 Stunden erreicht.

1. Untergrund reinigen

Reinige den Untergrund von Fett, Öl, Silikon, Wachs, Polituren, Versiegelungen z. B. mittels Nanotechnologie, Staub und ähnlichem. Zusätzlich muss die zu beklebende Fläche schmutzfrei und trocken sein. Diese Punkte sind zwingend zu beachten, damit eine gute Klebekraft und Endhaftung der Folie erreicht wird. Untergründe welche frisch lackiert sind, müssen ausgehärtet sein, bevor Du mit der Aufbringung beginnst. Der Bereich für die Aufkleberanbringung muss frei von mechanischem Abrieb z. B. Scheibenwischer, Eiskratzer oder ähnliches sein. Folge unseren Hinweise für Aufkleber zum Verkleben auf Scheiben unter diesem Link. Die Verklebung soll bei einer Temperatur von +15 bis +25 Grad der zu beklebenden Oberfläche erfolgen. Unsere Felgenränder werden frisch für Dich gefertigt und sind keine Lagerware. Damit Du lange Freude an unserem Produkt hast, solltest Du es vor der Aufbringung an einem trockenen und dunklen Ort bei +18 bis + 22 Grad lagern und nach max. zwei Wochen verklebt haben.

2. Kreissegmente zuschneiden

Schneide alle Felgensegmente einzeln zu. Die Felgenrandaufkleber sind für eine genaue Ausrichtung auf der Felge mit einer halbtransparenten Transferfolie versehen. Schneide die Ringe so aus, dass um das farbige Kreissegment umlaufend ca. 2 mm stehen bleibt. Das knappe Entlangschneiden am Foliensegment erleichtert Dir hinterher eine komfortable und genaue Ausrichtung an der Felge.
Achte darauf, dass Du die Ringe für die linke bzw. rechte Seite Deiner Felge sortiert an die Seite legst, da es zwei unterschiedliche Laufrichtungen gibt.

3. Kreissegmente auf der Felge ausrichten

In diesem Schritt richtest Du die Felgenrandaufkleber auf Deiner Felge aus. Es wird noch keine Verklebung vorgenommen. Entferne noch nicht das Trägerpapier!
Nimm 3 Felgenrandsegmente mit einer Laufrichtung und richte Sie mit Hilfe der 3 Abstandshalter auf der Felge zu einem Kreis aus. Mit leicht wieder ablösbarem Klebeband z. B. Malerkrepp fixierst Du den Sitz der einzelnen Segmente. Eventuell mußt Du die Freiräume zwischen den Foliensegmenten leicht korrigieren. Beachte: Die halbtransparente Transferfolie zeigt immer nach oben.

Rakel kaufen
4. Aufkleberschichten verbinden

Nimm nun eins der ausgerichteten Felgenrandsegmente von der Felge herunter. Lege es mit der Sichtseite nach oben auf einen festen Untergrund z. B. Tischplatte. Reibe die halbtransparente Transferfolie mit einem Rakel oder ähnlichem Gegenstand nochmals gut fest. Damit erreichst Du, dass sich die verschiedenen Schichten Deines Felgenrandaufklebers perfekt verbinden. Zum Anreiben kannst Du bei uns ein Rakel kostenpflichtig erwerben.

Rakel kaufen
5. Trägerpapier abziehen

Drehe nun das Felgenrandsegment wie abgebildet um 180 Grad mit der Sichtseite nach unten. Der Felgenrandaufkleber soll auf einen festen Untergrund liegen. Ziehe vorsichtig im flachen Winkel das untere Trägerpapier ab. Sollte es vorkommen, dass nicht alle Teile vom Felgenrand an der halbtransparenten Übertragungsfolie haften, lege das Trägerpapier wieder vorsichtig zurück, reibe es erneut an und ziehe es wieder im flachen Winkel ab.

6. Positionieren und Anreiben

Positioniere das Felgenrandsegment mit der Übertragungsfolie auf der Felge. Achte auf einen faltenfreien Sitz, um keine Blasen oder Knicke beim Anreiben zu erzeugen. Mit Deinem Zeigefinger oder ähnlichem Gegenstand reibst Du über die Übertragungsfolie, damit eine gute Verbindung zur beklebenden Fläche erreicht wird. Reibe nicht kreuz und quer, sondern von links nach rechts und von oben nach unten.

7. Übertragungsfolie abziehen

Jetzt ziehst Du in einem flachen Winkel vorsichtig die Übertragungsfolie von der beklebten Fläche ab. Fasse die Übertragungsfolie Stück für Stück nach. Sollte es vorkommen, dass ein Teil des Felgenrand-Dekors an der Übertragungsfolie haftet, lege die Übertragungsfolie wieder vorsichtig zurück und reibe sie erneut an. Anschließend ziehst Du diese wieder im flachen Winkel ab. Dein Felgenrandaufklebersegment ist nun angebracht. Die vollständige Klebehaftung wird nach ca. 24-36 Stunden erreicht. Wiederhole Schritt 4 bis 7 für die restlichen Segmente, damit ein 360° Kreis entsteht.

1. Untergrund reinigen

Reinige den Untergrund von Fett, Staub und ähnlichem. Zusätzlich muss die zu beklebende Fläche schmutzfrei und trocken sein, damit eine gute Klebekraft erreicht wird. Bei Untergründen, welche frisch tapeziert oder gestrichen wurden, solltest Du ca. 14 Tage mit dem Anbringen des Wandtattoos oder Türdekors warten, um ein gutes Klebeergebnis zu erzielen. Die Verklebung soll bei einer Temperatur von +15 bis +25 Grad erfolgen. Unsere Türdekore und Wandtattoos werden frisch für Dich gefertigt und sind keine Lagerware. Damit Du lange Freude an unserem Produkt hast, solltest Du es vor der Aufbringung an einem trockenen und dunklen Ort bei +18 bis + 22 Grad lagern und nach max. zwei Wochen verklebt haben.

2. Platz aussuchen

Suche Dir den optimalen Platz für das Dekor aus. Bestimme aus der Entfernung die richtige Position. Eine zweite Person kann hilfreich sein, um das Türdekor oder Wandtattoo an die gewünschte Stelle zu halten. Ist eine zweite helfende Hand nicht zur Stelle, kannst Du Dir mittels Maler-Kreppband helfen, um das Dekor zu positionieren. Hast Du die richtige Position gefunden, beginne mit der Ausrichtung unter Zuhilfenahme einer Wasserwaage. Durch kleine Bleistiftmarkierungen zeichnest Du den Sitz des Türdekors oder Wandtattoos an. Achte auf ein vorsichtiges Anzeichnen, damit ein späteres Entfernen der Markierungen durch ein Radiergummi keine Flecken hinterlässt.

3. Aufkleberschichten verbinden

Nimm das Türdekor oder Wandtattoo und lege es mit der Sichtseite nach oben auf einen festen Untergrund z. B. Tischplatte. Reibe die Trägerfolie mit dem Rakel nochmals gut fest. Damit erreichst Du, dass sich die verschiedenen Schichten Deines Türdekor oder Wandtattoo perfekt verbinden. Zum Anreiben kannst Du bei uns ein Rakel kostenpflichtig erwerben.

Rakel kaufen
4. Trägerpapier abziehen

Drehe nun das Türdekor oder Wandtattoo wie abgebildet um 180 Grad mit der Sichtseite nach unten. Das Türdekor oder Wandtattoo soll auf einen festen Untergrund liegen. Ziehe vorsichtig im flachen Winkel das untere Trägerpapier ab. Sollte es vorkommen, dass nicht alle Teile des Türdekor oder Wandtattoo an der Übertragungsfolie haften, lege das Trägerpapier wieder vorsichtig zurück, reibe es erneut an und ziehe es wieder im flachen Winkel ab.

5. Positionieren und Anreiben

Positioniere das Türdekor oder Wandtattoo mit der Übertragungsfolie an die von Dir gewünschte Stelle. Deine zuvor angezeichneten Bleistiftpunkte geben Dir die richtige Orientierung. Achte auf einen faltenfreien Sitz, um keine Blasen oder Knicke beim Anreiben zu erzeugen. Mit dem Rakel reibst Du über die Übertragungsfolie, damit eine gute Verbindung zur beklebenden Fläche erreicht wird. Reibe nicht kreuz und quer, sondern von links nach rechts und von oben nach unten.

6. Übertragungsfolie abziehen

Jetzt ziehst Du in einem flachen Winkel vorsichtig die Übertragungsfolie von der beklebten Fläche ab. Fasse die Übertragungsfolie Stück für Stück nach. Sollte es vorkommen, dass Teile vom Türdekor oder Wandtattoo an der Übertragungsfolie haftet, lege die Übertragungsfolie wieder vorsichtig zurück und reibe diese erneut an. Anschließend ziehe sie wieder im flachen Winkel ab. Dein Türdekor oder Wandtattoo ist nun angebracht. Sollte der Untergrund eine Struktur aufweisen, z. B. Raufasertapete, drücke vorsichtig unter Zuhilfenahme eines sauberen, weichen, fusselfreien Tuchs das Türdekor oder Wandtattoo nach Entfernung der Trägerfolie an. Die vollständige Klebehaftung wird nach ca. 24-36 Stunden erreicht.